Accueil | photos 20M |

 

 

STRIPSODY

est écrite par le compositeur Luciano .Elle est par une (voix de) du nom de Cathy BERBERIAN. Elle explore toutes les facettes expressives de la voix, du au cri, et utilise aussi des percussions vocales tels les clacs de . La voix et de CB lui permet d'explorer les capacités extrêmes de la voix , avec de grands écarts de hauteurs et de nuances, ou la production de sons . Des passages au , monocorde, alternent avec des passages plus renforcent l'intensité expressive de la pièce.

 

Traduction en attente :

In ihrer eigenen Komposition "Stripsody" hat Cathy Berberian 1966 versucht, die "Waren-ästhetische" Bildkonzeption der Zeit der amerikanischen Pop-Art in Musik umzusetzen. Die Kunstszene der 60er Jahre wurde beherrscht von Andy Warhol mit seinen künstlerischen Präsentationen von Industrie-Produkten und Massen-Artikeln, oder von den überdimensionalen Comic-Strips eines Roy Lichtenstein. "Stripsody" ist eine Collage aus der Imitation alltäglicher Geräusche, durchsetzt mit den typischen Comicstrip-Sprechblasen aus "Peanuts" und "Superman" sowie kurzen Dialog-Sequenzen, die aus einem der unzähligen amerikanischen Serienfilme stammen könnten. Da gibt es eine Mordszene, ein Mädchen wartet auf ihren Freund, es kommt zu einem Kampf zwischen Katze und Hund, gefolgt von einer Auseinandersetzung zwischen Cowboys und Indianern.

 

voix seule
Soprano
Berio
interprétée
chuchotement
souple
monophonique
silences
parlé
Débit rapide
lyriques
modulée
tenus
courts
langue

 

Comparer Stripsody avec la version scat de One note samba chantée par Ella Fitzgerald ( voir vers 3')  
http://www.opp.udk-berlin.de/opp/index.php?title=Stripsody